Kraniche

Der Kranich, einer der größten Vögel Deutschlands fühlt sich in den letzten Jahren
zunehmend immer wohler in unseren Gefilden.

Mit etwas Glück kann man schon Mitte bis Ende März ein paar Kraniche
auf dem Weg nach Skandinavien erspähen.
Die Anzahl ist im Frühjahr jedoch bei Weitem nicht so hoch wie bei der Herbstrast,
zudem ist die Aufenthaltsdauer nur auf 1 oder 2 Tage beschränkt.

Bedeutend anders sieht es dann aber im Herbst aus.
Von Mitte September bis Ende Oktober sammeln sich die "Vögel des Glücks" in unserer Umgebung,
rasten tagsüber auf den Maisfeldern des Festlandes und schlafen in den Flachwassergebieten und
auf den kleinen Inseln im Boddenbereich, bevor sie dann ins Winterquartier nach Spanien weiterfliegen.
Bis zu 40.000 Kraniche bieten uns jedes Jahr ein einmaliges Naturschauspiel.

Sicher ist hierbei vor allem, dass der Kranich bei Ihnen keine Langeweile aufkommen lassen wird!
Vielmehr wird er Sie durch unsere Region führen und das während einer wunderschönen Jahreszeit.

Tagsüber begibt er sich auf das Festland, in Richtung Stralsund,
genauer gesagt Günz, Groß Mohrdorf und Barhöft.
Hier finden Sie zahlreiche Aussichtspunkte bei denen teilweise auch angefüttert wird,
das Kranichinformationszentrum oder auch einfach nur ein paar Felder am Strassenrand,
auf denen sich die Kraniche gerade den Mais herauspicken.
Barhöft bietet dann den idealen Anlaufpunkt um dem ein oder anderen Fischer über die Schulter zu schauen,
den Aussichtsturm zu erklimmen oder einfach nur im Wald spazieren zu gehen.

Allerdings kann man auch bei Tagesausflügen nach Ribnitz-Damgarten,
ínsofern man den Weg über Bodstedt und Hermannshagen Heide wählt,
häufig Kraniche auf den Feldern beobachten

Der  imposanteste Teil des Kranichspektakels ist jedoch der allabendliche Einflug der Kraniche zu den
Schlafplätzen auf dem Kirr, dem Pramort und den restlichen Flachwassergebieten im Bodden.
Dies kann man entweder vom Boddendeich, in begrenzter Anzahl auf dem Pramort
oder vom Schiff aus (mit der Zeese, bei einer moderierten Fahrt oder bei einer einfachen Fahrt) beobachten.
Interessant sind zu dieser Zeit auch die Fahrten nach Hiddensee, da man auf dem Rückweg in der Regel
den Aufbruch der Kraniche auf dem Festland und den Zug über den Bodden zu den Schlafplätzen erlebt.

*  *  *

Unser Nationalpark hat aber auch außerhalb der Kranichzeiten seine Schönheiten zu bieten.
Vom Sandling am Strand über die Buntspechte in den Laubwäldern, zahlreiche Gänse auf den Wiesen
bis hin zu den Schwankolonien auf dem Bodden finden sich das ganze Jahr zahlreiche Vogelarten zum Beobachten, Bestaunen, Erleben und einfach nur Erfreuen.

Also: Augen auf beim Wandel durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.

Hotel & Restaurant "Am Strand"
Christian und Hannelore Niche GbR
Birkenstr. 21   *   18374 Zingst

Tel.038232/15600 
EMail  hotel@amstrand.de



Impressum /Disclaimer      Datenschutz